Geisenheimer Klone

Geisenheimer Riesling Klone

Riesling Klongruppe 198 Gm-eleganter und feinfruchtiger Rieslingtyp

Diese Rieslingklone besitzen ein moderates Ertragsniveau. Die Trauben dieser Klone eignen sich bestens zur Erzeugung von hochwertigen Rieslingweinen mit einer feinen Säurestruktur. Die erhöhten Terpengehalte, besonders der erhöhte Gehalt von Nerol, ergeben Weine mit einen ausgeprägtem Rosen- und Zitrusaroma. Aus diesem Grund sind die Weine sehr elegant und feinduftig.

 

Riesling Klongruppe 239 Gm-ausgeprägtes fruchtiges Rieslingaroma

Diese Rieslingklone besitzen ein moderates Ertragsniveau. Die Säurewerte liegen auf dem selben Niveau wie bei den Klonen der 198 Klonengruppe. Das Mostgewicht ist im langjährigem Mittel etwas höher als bei der der Klonengruppe 198.

 

Geisenheimer Spätburgunderklone

Blauer Spätburgunder Gm 20-13 -kleinbeeriger Klon

Dieser Klon wurde aus dem Spätburgunderklon Gm 20 ausgelesen. Dieser Klon zeichnet sich durch viele kleine Beeren aus. Dadurch ist der Ertrag niedriger als bei den traditionellen Spätburgunderklonen . Die Traubenstruktur ist wesentlich lockerer und die Neigung zu Botrytis deutlich geringer. Durch den erhöhten Schalenanteil wird eine optimale Farbausbeute erreicht. Ebenso können durch den hohen Schalenanteil dichte, körperreiche und duftige Weine mit Noten von Schwarzer Johannisberren und dunklen Waldfrüchten erzeugt werden.  Das Mostgewicht liegt etwas über den traditionellen Spätburgunder.

Quellen: Schmid,J., Manthy,F., Lindner,B., (2009): Geisenheimer Berichte 67 Geisenheimer Rebsorten und Klone Seite 24 und Seite 66-67          Herrausgeber: Forschungsanstalt Geisenheim; Fachgebiet Rebenzüchtung und Rebenveredlung